Ausschnitte aus unserem Gäste-Album

Letztes Jahr durften wir diesen Traum vom Champ Nany erleben und freuten uns darüber, dass wir ihn jetzt wiederholen können. Das taten wir auch und wisst ihr was? Wir werden wiederkommen!!! Unsere Seelen dürfen sich hier vom ganzen Alltagsstress erholen und das tut so gut! 

De Hausi unds Hedi us em Emmital möchte euch recht herzlech danke für euri Gastfründschaft unds gemüetleche Zämesi, e chli plaudere und eis trinke. Es het üs so gut gfaue, dass mer sicher wieder köme.

Von den Seniorenbanden einen lieben Dank für die lustigen Ferientage. Die lärmigen, lauten Berner verabschieden sich und es kehrt wieder das vertraute Vogelzwitschern zurück. Auch die Gugger und Frosch-Schreie hört ihr jetzt wieder.

Un peu triste, un peu gris, un peu froid ce mois de janvier. Mais la chaleur nous l’avons trouvée dans le coeur, dans la bonne humeur, dans la sérésieté de Trudy et René. Que de disponibilité, de générosité, d’amitié ...

Die Zeit verging wie im Fluge, wir wurden wie jedesmal von „vorne bis hinten“ verwöhnt.

Mit Sonnenschein und feinem Apero wurden wir herzlich von euch empfangen und eure grosszügige Gastfreundschaft war „1A“.

Ein paradiesisches Fleckchen Erde,

damit in dir Friede werde.

Doch ein Haus kann dies nicht allein,

da muss ein besondrer Geist dahinter sein.

Mit Herzlichkeit, Freude und im Détail Meister

sind Trudy und René – diese guten Geister.


Zum x. ten Mal kommen wir ins CN und geniessen diese Zeit mit Trudi und René. Wir können uns fast nicht trennen von diesem wunderbaren Paradies! (plus eine wunderbare Wachsstift-Zeichnung,

Unsere Tochter war hier im Paradies und wird ihren Ferien-Opi (gemeint ist damit natürlich René) sehr vermissen.

Es war wunderschön – ein Traum. Leider geht jeder Traum einmal zu Ende. Doch das Schöne dabei ist, dass man diesen Traum wiederholen kann.

 ... sind schon wieder am Überlegen, wann wir wieder kommen.

 Wir genossen das Nichtstun im Liegestuhl an schattigen Plätzli und auch im Pool. Dank den heissen Temperaturen kamen wir sogar beim Siestamachen zum Schwitzen. Hier ist ein Ort, wo man erahnen kann, wie es im Paradies sein könnte.

 2 Wochen ein «Jungbrunnen»: In der Hängematte lesen, leckere Croissants, feines Bier, Grillabende, Abkühlung im Pool.

Ein Wiedersehen in diesem Paradies. Eine schlaflose Nacht, nur um die Nachtigall zu hören ... es war so eindrücklich. Im Park ist es so sehr aufregend, da ruft eine Waldohr-Eule und alle Köpfe heben sich, suchen und suchen. Ganz gemächlich ruht er über uns, und von überall her die Rufe des Kuckucks.

Wir sind sehr froh, dass wir eure Oase endlich kennen lernen durften. Jetzt können wir euch verstehen. Es ist traumhaft schön, trotz Regen schien wieder die Sonne, vor allem in unseren Herzen.

Die Vorfreude war riesig. Es war wie nach Hause kommen: wunderschön! Vielen Dank, dass ihr das Champ Nany mit so viel Liebe hegt und pflegt, das freut uns riesig und wir sind euch dafür sehr dankbar. Das Champ Nany ist für uns diese Oase geblieben, die es immer war.

Jeden Tag viel Sonnenschein, ab und zu ein Gläschen Wein ... Was willst du mehr zum Glücklichsein!

Eure herzliche Gastfreundschaft und das bezaubernde Fleckchen Erde machen es möglich, die eigenen Batterien wieder aufzuladen. Auch die interessanten und lustigen Stunden mit Wohnungsnachbarn haben das Ihre dazu beigetragen, dass ich mich hier jedes Mal sehr wohl gefühlt habe. Ihr seid mir während dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen und ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für alles bedanken.

Die Tage bei euch sind unvergesslich und auch für die Kinder ein Paradies. Ihr könnt euch auf etwas gefasst machen – wir kommen wieder!

Zwei Wochen der Ruhe und Erholung: Ein wunderschöner Park – sehr gepflegt, aber gottlob nicht zu viel – lädt zum Träumen, Malen und Lesen ein mit Musik der Blätter im Wind und der Vögel in den Bäumen. Und eine Gastfreundschaft, die keine Wünsche offen lässt. Ein Ort zum Weiterempfehlen – und zum Wiederkommen.

Viel zu kurz war die Zeit, aber wir haben jede Sekunde genossen nach dem Motto «Wenn wir Augenblicke geniessen, merken wir nicht, wie schnell die Zeit vergeht.»

Müde sind wir im Champ Nany angekommen, wurden aber sofort wachgerüttelt vom wunderschönen Park und dem herzlichen Empfang. Ménetreuil ist auch ein Radlerparadies. Mit unserem Drahtesel haben wir riesige Felder und faszinierende Orte abgestrampelt, einmal bis Chalon. Das Leben im Champ Nany ist Erholung pur, man wird verwöhnt, es fehlt gar nichts.

Der Tipp Champ Nany war Gold wert. Wir genossen eine herrliche Woche und fühlten uns wie Königinnen. Auch das Wetter spielte die ganze Woche mit, sodass wir draussen frühstücken und beim Feierabendplätzchen zu Abend essen konnten. Burgen, Schlösser und Abteien, alte Städte wurden besichtigt. Der Wochenmarkt in Louhans war ein Erlebnis für sich. Der Wein mundet herrlich, auch Spezialitäten wie Fleisch vom Charolais-Rind schmecken herrlich. Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal hier. Ihr seid exzellente Gastgeber.

Die Bresse ist wirklich ein Ferienparadies, welches wir nur empfehlen können. Dazu noch Trudi und René – da bleibt kein Wunsch unerfüllt. Es sind Gastgeber mit Herz und Blut.